Zeitschiene des Fördervereins

1980

Im Jahr 1980 entdeckten Cuxhavener Bürger ihr Interesse an der maritimen Geschichte der Stadt.

Aus einer Sammlung von Wrackteilen gründete Peter Baltes das Wrackmuseum in Stickenbüttel.

1982

1982 wurde der Förderverein Wrackmuseum gegründet. Im November des gleichen Jahres erweiterte der Verein sein Aufgabengebiet.

Als das Feuerschiff Elbe 1 außer Dienst gestellt wird, übernimmt die Stadt Cuxhaven das Schiff. Aus dem Verein wird der Förderverein Schifffahrtsgeschichte Cuxhaven – Elbe 1 mit dem Ziel, unter anderem das Feuerschiff in ein fahrbereites Museumsschiff umzuwandeln.

1989

Im Jahr 1989 übergibt die Stadt das Feuerschiff an den Förderverein.

2001

Im Jahr 2001 teilte sich der Verein. Seitdem gibt es den Förderverein Schifffahrtsgeschichte und den Feuerschiff-Verein Elbe 1.

2002

2002 werden Vorbereitungen zur Gründung eines ehrenamtlich geführten Fischereimuseums getroffen. 2003 wird es eröffnet.

2007

2007 nehmen Pläne Gestalt an, das Fischereimuseum und das Wrackmuseum zu verschmelzen.

2013

2013 wird das Fischerei- und Wrackmuseum Windstärke 10 unter städtischer Trägerschaft in professionelle Hände gegeben.

 

Der Förderverein Schifffahrtsgeschichte Cuxhaven e.V.
informiert seine Besucher über:

1. Schleppschifffahrt

Ein Thema der Ausstellung ist der Schleppschifffahrt mit den Versorgern bzw. AHT's (Anchor Handling Tug‘s) gewidmet. Einige aufwendig gearbeitete Werftmodelle von Schleppern sind Leihgaben von deutschen Reedereien bzw. befinden sich im Privatbesitz und wurden von Mitgliedern des Fördervereins bereitgestellt. Eine fachliche Präsentation durch "Alte Fahrensleute" (Zeitzeugen) kann arrangiert werden.

 

2. Fischversandbahnhof / „Alter Fischereihafen“

Die Geschichte des ersten Fischversandbahnhofs in Cuxhaven soll an einem Modell bzw. in Fotos dargestellt werden. Mittelpunkt der Präsentation ist eine original erhaltene Waage mit Wiegehäuschen und den entsprechenden Utensilien. Weiterhin wird ein Modell vom „Alten Fischereihafen“ gezeigt.

 

3. Walfang

Gezeigt werden sollen in diesem Teil der Ausstellung imposante Schiffsmodelle von ehemaligen Walfangschiffen und diverse Ausrüstungsgegenstände, die beim damaligen Walfang Verwendung fanden. Cuxhaven war, was viele nicht wissen, in den 1950er Jahren ein Ausrüstungshafen für Walfänger.

 

4. Krabbenfischerei/Küstenfischerei

Mittelpunkt dieser Ausstellung ist die Geschichte der Krabbenfischerei an der hiesigen Nordseeküste – von den Anfängen mit dem Schiebehamen über Reusen bis hin zum Krabbenkutter. Auch auf die Verwendung der Krabben als begehrtes Nahrungsmittel bzw. besondern in früherer Zeit als Tierfutter (Krabbendarren!) wird eingegangen. Ergänzt wird die Ausstellung thematisch durch den Küstenfischfang in der kleinen Hochseefischerei.

 

5. Geschichte des „Fördervereins Schifffahrtsgeschichte“

Unter der Überschrift „So fing alles an“ soll dem Besucher die langjährige Geschichte des Vereins“ vermittelt werden – von der Zeit als Förderverein für das ehemalige Wrackmuseum, das Feuerschiff „Elbe 1“ über die Gründung des Fischereimuseums, den Umzug in den ehemaligen Fischversandbahnhof bis hin zur jetzigen Ausstellung als Teil des Museums „Windstärke 10“.

 

Hinweis:

Nach dem Umzug des „Förderverein“ in das Museum „Windstärke 10“ läuft nach einigen baulichen Veränderungen im Museum die Planung und praktische Umsetzung der Ideen für eine neue Ausstellung. Die aktiven Mitglieder des Vereins, die sog. „Montagsrunde“, haben Planungsgruppen für die anvisierten Themenbereiche der Ausstellung gebildet und arbeiten jetzt an der praktischen Umsetzung der Ideen.